Polizei Voraussetzungen und Anforderungen

Polizei Voraussetzungen und Anforderungen

Bevor du dich bei der Polizei um einen Ausbildungsplatz bewerben kannst, musst du zwei wichtige Hürden nehmen, um am Ende einen der begehrten Plätze zu bekommen. Grundvoraussetzung ist, die formalen Voraussetzungen zu erfüllen. Ist das nicht der Fall, kann deine Bewerbung gar nicht berücksichtigt werden. Erfüllst du alle Kriterien und hast deine (vollständige) Bewerbung bei der Polizei deiner Wahl eingereicht, wirst du zum wichtigsten Part des Bewerbungsverfahrens eingeladen. Das Auswahlverfahren dient dazu, aus allen Bewerbern die auszuwählen, die den hohen Anforderungen an den Polizeidienst in allen Bereichen gewachsen sind.

Die Anforderungen und Voraussetzungen der Polizei

Welche Voraussetzungen für eine Bewerbung erfüllt sein müssen, welche Anforderungen der Einstellungstest an dich stellt und was es sonst noch zu beachten gibt, haben wir nachfolgend für dich zusammengefasst.

Die Vorauswahl

Schritt 1

Bevor du zum Eignungstest der Polizei zugelassen und eingeladen wirst, musst du im ersten Schritt gewisse Grundsatzvoraussetzungen für die Einstellung in den Polizeidienst erfüllen. Hierzu gehören beispielsweise die Staatsangehörigkeit, der Bildungsabschluss, Alter und Körpergröße. Erfüllst du die formalen Kriterien, kannst du deine Bewerbung bei der Polizei deiner Wahl einreichen.

Schritt 2

Deine offizielle Bewerbung wird nach Eingang eingehend geprüft. Wichtig ist, dass die Bewerbungsfrist eingehalten wurde und deine Bewerbung vollständig ist, also alle erforderlichen Unterlagen enthält. Ist alles okay, wirst du von der Polizeibehörde eine Einladung zum Eignungstest erhalten.

Das Auswahlverfahren: Die Besten der Besten finden

Mit der Teilnahme am Auswahlverfahren erhältst du die Chance, dich mit guten bis sehr guten Ergebnissen für den Polizeidienst zu empfehlen. Die Prüfungskommission der Polizei hat großes Interesse daran, nur Bewerber mit großem Potenzial in den Polizeidienst zu berufen. Du solltest daher gut ins Team passen und sowohl körperlich als auch geistig dem hohen Anspruch an den Polizeiberuf zu genügen. Dies festzustellen, ist anhand von Zeugnissen und einem Vorstellungsgespräch allein nicht möglich.

Deshalb ist das Bewerbungsverfahren bei der Polizei etwas anders. Der Eignungstest setzt sich aus mehreren Teilabschnitten zusammen. Hierzu gehören Wissenstests, der Sportcheck und die polizeiärztliche Untersuchung. Nur Bewerber mit den besten Ergebnissen erhalten am Ende des Auswahlverfahrens eine Zusage und einen der heißbegehrten Ausbildungsplätze.

Die Polizei Anforderungen der Bundesländer

Wichtig zu wissen ist, dass du dich als Polizeianwärter/-in jedem Bundesland bewerben kannst (Ausnahme: Bundespolizei). Es spielt keine Rolle, in welchem du aktuell wohnst. Du kannst auch mehrere Bewerbungen abschicken, wenn du dir vorstellen kannst, nicht nur in „deinem“ Bundesland, sondern auch in einem anderen zu wohnen und zu arbeiten. Dabei musst du aber berücksichtigen, dass für den Eignungstest unterschiedliche Regelungen in den Bundesländern gelten können, da Polizei mit Ausnahme der Bundespolizei Ländersache ist. So können die formalen Einstellungskriterien in Bayern andere sein als in Berlin. Wenn du im Vorfeld von falschen Voraussetzungen ausgehst, wirst du erst gar nicht um Eignungstest zugelassen.

Einstellungskriterien für Migranten bei der Polizei

Wer in den Polizeidienst der Bundesrepublik Deutschland eintreten möchte, muss nicht zwingend deutsche Wurzeln haben. Die Polizei ist auch an Bewerbern interessiert, die ihr Know-how hinsichtlich anderer Mentalitäten und Lebensweisen in die Polizeiarbeit einbringen können. So wird von der Polizei auf der Homepage noch einmal gezielt darauf hingewiesen, dass Bewerbungen von ausländischen Mitbürgern ebenso willkommen sind. Wenn das auf dich zutrifft, solltest du die Unterschiede der Einstellungsbedingungen für Migranten in den einzelnen Bundesländern genau kennen. Das Gleiche gilt selbstverständlich auch für Deutsche.

Die Staatsangehörigkeit

Polizisten sind Beamte. Hast du einen Migrationshintergrund und möchtest dich bei der Polizei bewerben, spielt deine Staatsangehörigkeit eine wichtige Rolle. In ein Beamtenverhältnis dürfen in der Bundesrepublik Deutschland nur Personen gestellt werden, die im Sinne des Artikels 116  GG Deutscher sind. Es ist nicht entscheidend, in welchem Land du geboren wurdest. Wer also Beamter werden will, muss zwingend die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen und folglich auch im Besitz eines deutschen Passes sein.

Bewerbung ohne deutsche Staatsangehörigkeit

Wenn du dich bei der Polizei bewerben willst, die deutsche Staatsangehörigkeit jedoch nicht besitzt, musst du die Einstellungsvoraussetzungen des Bundeslandes erfüllen, in dem du dich als Polizeianwärter-/in bewerben möchtest. Denn wie bereits erwähnt, müssen diese Kriterien in allen Punkten erfüllt werden, um eine Bewerbung einreichen und zum Eignungstest zugelassen zu werden.

Polizei Baden-Württemberg Anforderungen

Be­wer­ber und Be­wer­be­rin­nen bei der Po­li­zei Ba­den-Würt­tem­berg müs­sen fol­gen­de Vor­aus­set­zun­gen er­fül­len:

  • Deut­sche Staats­an­ge­hö­rig­keit
  • Deut­sches Sport­ab­zei­chen mindestens in Bronze
  • Min­dest­grö­ße von 160 cm
  • Bo­dy-Mass-In­dex zwi­schen 18 und 27,5
  • Füh­rer­schein der Klas­se B
  • Schwimmabzeichen mindestens in Bronze

Zusätzliche Voraussetzungen für den mittleren Dienst:

  • Am Ein­stel­lungs­tag nicht jün­ger als 16 ½ und nicht äl­ter als 32 Jah­re (Aus­nah­men mög­lich)
  • Mind. mitt­le­rer Bil­dungs­ab­schluss, No­ten­durch­schnitt mind. 3,2

Zusätzliche Voraussetzungen für den gehobenen Dienst:

  • Am Ein­stel­lungs­tag nicht äl­ter als 33 Jah­re (Aus­nah­men mög­lich)
  • Ab­itur/Fach­hoch­schul­rei­fe oder ver­gleich­ba­rer Ab­schluss, No­ten­durch­schnitt mind. 3,0

Eine Bewerbung ohne deutsche Staatsangehörigkeit ist möglich, wenn:

  • du dei­ne Mut­ter­spra­che in Wort und Schrift be­herrscht
  • du über ei­ne be­fris­te­te Auf­ent­halts­er­laub­nis, ei­ne un­be­fris­te­te Nie­der­las­sungs­er­laub­nis oder ei­ne Er­laub­nis zum Dau­er­auf­ent­halt EU ver­fügst
  • du dich min­des­tens 8 Jah­re in Deutsch­land auf­hältst
  • du die Staats­an­ge­hö­rig­keit ei­nes der fol­gen­den Län­der be­sitzt:

Al­ba­ni­en, Al­ge­ri­en, Bos­ni­en u. Her­ze­go­wi­na, Chi­na, Frank­reich, Grie­chen­land, Irak, Ita­li­en, Ko­so­vo, Kroa­ti­en, Ma­ze­do­ni­en, Mon­te­ne­gro, Po­len, Por­tu­gal, Ru­mä­ni­en, Rus­si­sche Fö­de­ra­ti­on, Ser­bi­en, Spa­ni­en, Tür­kei, Ukrai­ne, Un­garn.

Kannst du kein Deutsches Sportabzeichen vorlegen, musst du im Auswahlverfahren einen 3.000-Meter-Lauf erfolgreich absolvieren. 

Polizei Bayern Anforderungen

Be­wer­ber und Be­wer­be­rin­nen bei der Po­li­zei Bayern müs­sen fol­gen­de Vor­aus­set­zun­gen er­fül­len:

  • Deut­sche Staats­an­ge­hö­rig­keit
  • Körpergröße mindestens 165 cm (Ausnahme möglich)
  • Alter zwischen 17 und 30 Jahre am Einstellungstag (Ausnahmen möglich)
  • Deutsches Jugendschwimmabzeichen bzw. Deutsches Schwimmabzeichen (jeweils mind. Bronze)
  • Füh­rer­schein der Klas­se B

Zusätzliche Voraussetzungen für die 2. Qualifikationsebene (2. QE):

  • Qualifizierender Abschluss der Haupt- bzw. Mittelschule mit abgeschlossener Berufsausbildung oder Mittlerer Schulabschluss oder Höherwertiger Schulabschluss

Zusätzliche Voraussetzungen für die 3. Qualifikationsebene (3. QE):

  • Unbeschränkte Fachhochschulreife oder Fachgebundene Hochschulreife oder Allgemeine Hochschulreife oder Meisterprüfung und Beratungsgespräch an einer Hochschule für den öffentlichen Dienst in Bayern

Die deutsche Staatsangehörigkeit muss grundsätzlich vorliegen. Voraussetzung für Ausnahmen ist, dass die ausländischen Bewerber/-innen:

  • die sonstigen Anforderungen in Bezug auf allgemeine und schulische Voraussetzungen sowie Alter, Größe und Gewicht erfüllen.
  • neben der deutschen Sprache die jeweilige Landessprache nachweislich in Wort und Schrift beherrschen.
  • mit den Verhältnissen in Deutschland als auch mit Kultur und Mentalität ihres Heimatlandes vertraut sind.
  • zum Zeitpunkt der Bewerbung seit mindestens fünf Jahren mit Hauptwohnsitz in Deutschland wohnen.
  • am Einstellungstag nicht mehr wehrpflichtig sind.
  • eine Niederlassungserlaubnis vorlegen können, wenn sie aus Staaten, welche nicht der EU angehören, kommen.

In der 3. Qualifikationsebene (3. QE) kann nur eingestellt werden, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt.

Grundsätzlich sind Ausnahmen bei den Einstellungsvoraussetzungen für Altersgrenze, Größe und Deutsche Staatsangehörigkeit möglich.  

Polizei Berlin Anforderungen

Be­wer­ber und Be­wer­be­rin­nen bei der Po­li­zei Berlin müs­sen fol­gen­de Vor­aus­set­zun­gen er­fül­len:

  • Deut­sche Staats­an­ge­hö­rig­keit oder Angehörige/r eines Mitgliedstaates der Europäischen Union
  • Fahrerlaubnis Klasse B mit Schaltgetriebe
  • Schwimmabzeichen mindestens in Bronze
  • Es gibt keine Mindestgröße

Zusätzliche Voraussetzungen für den mittleren Dienst:

  • zum angestrebten Einstellungstermin 16 bis 29 Jahre alt
  • mindestens die erweiterte Berufsbildungsreife oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsstand

Zusätzliche Voraussetzungen für den gehobenen Dienst:

  • zum angestrebten Einstellungstermin höchstens 31 Jahre alt
  • mindestens die Fachhochschulreife oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsstand

Für Angehörige eines nicht EU-Mitgliedstaates gelten Sonderregelungen - diese sind im Vorfeld zu erfragen. Grundsätzlich gilt dann:

  • die Einstellung in einem öffentlich-rechtlichen Ausbildungsverhältnis
  • bis zum Abschluss der Ausbildung muss die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen sein

Solltest du die deutsche Staatsangehörigkeit nicht annehmen, kann auch keine Übernahme in das Beamtenverhältnis bei der Berliner Polizei erfolgen. 

Eine Einstellung im mittleren Dienst ist auch für lebensältere Bewerberinnen und Bewerber im Alter von 30 bis 39 Jahren möglich. Voraussetzung hierfür ist  eine abgeschlossene, mindestens zweijährigen Berufsausbildung und eine mindestens zweijährige hauptberufliche Tätigkeit. 

Achtung: Über die Einstellung lebensälterer Bewerber/-innen wird zu jedem Einstellungszeitraum neu entschieden. Wenn in der Ausschreibung nicht ausdrücklich auch lebensältere Bewerber/-innen genannt sind, sind sie für die jeweilige Ausschreibung nicht zugelassen.

Polizei Brandenburg Anforderungen

Be­wer­ber und Be­wer­be­rin­nen bei der Po­li­zei Brandenburg müs­sen fol­gen­de Vor­aus­set­zun­gen er­fül­len:

  • Deut­sche Staats­an­ge­hö­rig­keit oder eine sonstige EU-Staatsbürgerschaft
  • Schwimmabzeichen mindestens in Silber (nicht älter als 3 Jahre)
  • Es gibt keine Mindestgröße

Zusätzliche Voraussetzungen für den mittleren Dienst:

  • mindestens 16 Jahre alt und zum Zeitpunkt der Einstellung nicht älter als 36 Jahre
  • Fachoberschulreife, Realschulabschluss oder Hauptschulabschluss mit abgeschlossener dreijähriger Berufsausbildung

Zusätzliche Voraussetzungen für den gehobenen Dienst:

  • zum Zeitpunkt der Einstellung noch nicht 36 Jahre alt
  • Fachhochschulreife, Allgemeine Hochschulreife oder einen gleichwertig anerkannten Bildungsstand

Für Angehörige eines nicht EU-Mitgliedstaates kann das Ministerium des Innern und für Kommunales Ausnahmen zulassen, wenn:

  • ein dringendes dienstliches Interesse an die Gewinnung als Polizeibeamter/in besteht

Für „Soldaten/innen auf Zeit“ der Bundeswehr, deren Dienstzeit für einen Zeitraum von zwölf oder mehr Jahren festgesetzt worden ist, gilt [gemäß §7 (6) Soldatenversorgungsgesetz] ein Höchstalter nicht, wenn die Bewerbung vor Ablauf von sechs Monaten nach Beendigung des Wehrdienstverhältnisses oder der Fachausbildung erfolgt.

Der Besitz der Fahrerlaubnis Klasse B ist keine Voraussetzung, allerdings ist das Folgende zu beachten: Solltest du zu Beginn der Ausbildung noch nicht im Besitz der Fahrerlaubnis sein, musst du diese außerhalb des Dienstes in den ersten neun Monaten (mittlerer Dienst) bzw. in den ersten sechs Monaten (gehobener Dienst) nach deiner Einstellung erwerben.

Polizei Bremen Anforderungen

Be­wer­ber und Be­wer­be­rin­nen bei der Po­li­zei Bremen müs­sen fol­gen­de Vor­aus­set­zun­gen er­fül­len:

  • Deutsche Staatsgehörigkeit oder die eines anderen Mitgliedstaates der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum
  • Hochschul- oder Fachhochschulreife
  • Füh­rer­schein der Klas­se B
  • Schwimmabzeichen mindestens in Bronze
  • Es gibt keine Mindestgröße

Bewerbung mit mittlerer Reife:

  • mittleren Bildungsabschluss sowie eine abgeschlossene Berufsausbildung mit einer entsprechenden Beufserfahrung

Die deutsche Staatsangehörigkeit ist für eine Bewerbung nicht zwingend notwendig, es gilt aber Folgendes:

  • ein legaler Aufenthalt in Deutschland
  • ein dauerhaft fester Wohnsitz in Deutschland

Eine Höchstaltersgrenze für den Einstieg in den Polizeivollzugsdienst gibt es nach der Bremischen Polizeilaufbahnverordnung nicht.

Polizei Hamburg Anforderungen

Be­wer­ber und Be­wer­be­rin­nen bei der Po­li­zei Hamburg müs­sen fol­gen­de Vor­aus­set­zun­gen er­fül­len:

  • Alter 16 bis 34 Jahre bei Einstellung
  • Min­dest­grö­ße von 160 cm
  • Fahrerlaubnis der Klas­se B
  • Schwimmabzeichen mindestens in Bronze
  • mindestens ausreichende Schulnoten

Zusätzliche Voraussetzungen für den mittleren Dienst:

  • Hauptschulabschluss mit abgeschlossener Berufsausbildung oder Realschulabschluss

Zusätzliche Voraussetzungen für den gehobenen Dienst:

  • studierfähige Fachhochschulreife oder Abitur

Die deutsche Staatsbürgerschaft ist nicht zwingend erforderlich, d.h. es können sich Menschen aller Nationalitäten bewerben, wenn:

  • ein legaler Aufenthalt in Deutschland gegeben ist
  • ein dauerhaft fester Wohnsitz in Deutschland besteht

Eine Bewerbung, unter den vorgegebenen Einstellungsvoraussetzungen, für eine verkürzte Ausbildung bei der Polizei Hamburg für Zeitsoldatinnen und Zeitsoldaten ab SaZ 5 ist möglich.

Polizei Hessen Anforderungen

Die allgemeinen Voraussetzungen:

  • Deut­sche Staats­an­ge­hö­rig­keit oder die eines anderen EU-Mitgliedstaates
  • Abitur, Fachhochschulreife oder ein entsprechender Bildungsabschluss; Meisterprüfung
  • Höchstalter 32 Jahre am Tag der Einstellung
  • Min­dest­grö­ße von 160 cm
  • Fahrerlaubnis Klasse B für Schaltgetriebe
  • Schwimmabzeichen mindestens in Silber

Bewerbung mit Realschulabschluss:

  • Noten: mittlerer Bildungsabschluss mit mindestens befriedigenden Leistungen in zwei der Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch, wobei in keinem der genannten Fächer die Leistungen schlechter als ausreichend sein dürfen
  • Bei erfolgreichem EAV erfolgt eine Einstellungszusage für den angestrebten Einstellungstermin (der Einstellungstermin, der auf den Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung folgt)

Eine Bewerbung ohne deutsche Staatsangehörigkeit ist möglich, wenn:

  • eine gültigen Niederlassungserlaubnis vorhanden ist
  • man mindestens fünf Jahre in Deutschland lebt
  • die Muttersprache beherrschen

Hinweis: Von EU-Bürgerinnen und EU-Bürger ohne festen Wohnsitz in Deutschland ist die Vorlage eines aktuellen polizeilichen Führungszeugnisses oder vergleichbaren Dokuments ihres Heimatlandes erforderlich

Beim Höchstalter (32 Jahre am Tag der Einstellung) gibt es eine Ausnahme für Zeitsoldatinnen und –soldaten mit zwölfjähriger Verpflichtung. Sie können sich im Rahmen der Berufsförderung bis zu 24 Monate vor und 6 Monate nach Beendigung des Wehrdienstverhältnisses bewerben. Eine weitere Ausnahme kann sich aufgrund von geleisteten Erziehungs- oder Pflegezeiten ergeben (§ 13 Abs. 2 HPolLVO).

Polizei Mecklenburg-Vorpommern Anforderungen

Be­wer­ber und Be­wer­be­rin­nen bei der Po­li­zei Mecklenburg-Vorpommern müs­sen fol­gen­de Vor­aus­set­zun­gen er­fül­len:

  • Deutsche Staatsgehörigkeit oder die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Gemeinschaft oder die eines anderen Vertragsstaates des Abkommens über den europäischen Wirtschaftsraum oder die eines Drittstaates, dem Deutschland und die europäische Union vertraglich einen entsprechenden Anspruch auf Anerkennung von Berufsqualifikationen eingeräumt haben, besitzt (Ausnahmen sind möglich)
  • Füh­rer­schein der Klas­se B
  • Es gibt keine Mindestgröße

Zusätzliche Voraussetzungen für die Laufbahngruppe 1, 2. Einstiegsamt:

  • mindestens das 16., aber noch nicht das 30. Lebensjahr vollendet hat (Ausnahmen können zugelassen werden)
  • mindestens die mittlere Reife oder die Berufsreife und eine für die Laufbahn förderliche abgeschlossene Berufsausbildung oder die Berufsreife und eine Ausbildung in einem öffentlich-rechtlichen Ausbildungsverhältnis oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsabschluss

Zusätzliche Voraussetzungen für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt:

  • am Tag der Einstellung das 34. Lebensjahr noch nicht vollendet hat (Ausnahmen können zugelassen werden)
  • eine zu einem Hochschulstudium berechtigende Schulbildung oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsabschluss

Für Angehörige eines nicht EU-Mitgliedstaates können Ausnahmen zugelassen werden, wenn:

  • ein dringendes dienstliches Interesse an die Gewinnung als Polizeibeamter/in besteht

Für „Soldaten auf Zeit“ der Bundeswehr, deren Dienstzeit für einen Zeitraum von zwölf oder mehr Jahren festgesetzt worden ist, gilt (gemäß § 7(6) Soldatenversorgungsgesetz) die in den Einstellungsvoraussetzungen für die Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern festgelegte Höchstaltersgrenze nicht, wenn die Bewerbung vor Ablauf von sechs Monaten nach Beendigung des Wehrdienstverhältnisses oder der Fachausbildung erfolgt.

Polizei Niedersachsen Anforderungen

Be­wer­ber und Be­wer­be­rin­nen bei der Po­li­zei Niedersachsen müs­sen fol­gen­de Vor­aus­set­zun­gen er­fül­len:

  • Deutsche Staatsbürgerschaft, die eines anderen EU-Staates oder eines Staates aus dem europäischen Wirtschaftsraum
  • Abitur, eine Fachhochschulreife oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsabschluss
  • Sechs Jahre Englischunterricht oder ein Zertifikat über Englischkenntnisse Level B 1
  • Am Tag der Einstellung nicht älter als 31 Jahre (Ausnahmen sind im Einzelfall möglich)
  • Mindestens 1,63 m groß (Ausnahmen sind im Einzelfall möglich)
  • Füh­rer­schein der Klas­se B
  • Schwimmabzeichen mindestens in Bronze

Bewerbung mit Realschulabschluss:

  • befriedigende Leistungen (Note 3) in den Fächern Deutsch und Mathematik
  • Gesamtdurchschnitt von mindestens 3,3 oder besser

Realschülerinnen und Realschüler können sich durch den Besuch der Fachoberschule für Wirtschaft und Verwaltung für den Einstieg in den Polizeidienst qualifizieren. Nach erfolgreichem Erreichen der Fachhochschulreife beginnst du anschließend das dreijährige Studium an der Polizeiakademie.

Bewerbung mit Berufsausbildung:

  • anerkannte Berufsausbildung mit Hochschulzugangsberechtigung

Hast du einen Realschulabschluss und eine abgeschlossene Berufsausbildung, die nicht die Voraussetzungen für eine Hochschulzugangsberechtigung erfüllen, kannst du dich durch einen einjährigen Besuch einer Fachoberschule für Wirtschaft und Verwaltung oder einer für deinen Berufszweig vorgesehenen Fachoberschule für den Einstieg in den Polizeidienst qualifizieren.

Für Angehörige eines nicht EU-Mitgliedstaates können Ausnahmen zugelassen werden, wenn:​

  • ein dringendes dienstliches Interesse an die Gewinnung als Polizeibeamter/in besteht
Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr müssen bei ihrer Bewerbung um Einstellung in die Polizei des Landes Niedersachsen grundsätzlich die gleichen Voraussetzungen erfüllen wie alle sonstigen Bewerberinnen und Bewerber. Die Altersgrenze gem. § 3 Abs. 5 S. 1 Nr. 1 NLVO-Pol kann unberücksichtigt bleiben, wenn an der Einstellung ein dienstliches Interesse bzw. gem. § 3 Abs. 5 S. 2 NLVO-Pol ein erhebliches dienstliches Interesse besteht.

Bei Abweichung der Mindestgröße muss ein Nachweis zur Befähigung der polizeilichen Aufgabenbewältigung erbracht werden

Polizei Nordrhein-Westfalen Anforderungen

Be­wer­ber und Be­wer­be­rin­nen bei der Po­li­zei Nordrhein-Westfalen müs­sen fol­gen­de Vor­aus­set­zun­gen er­fül­len:

  • Deutsche Staatsangehörigkeit oder Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union
  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur), einen gleichwertigen Bildungsstand (z. B. vollständige Fachhochschulreife) oder Abschluss einer beruflichen Aufstiegsfortbildung gemäß BBHZVO
  • Sechs Jahre Englischunterricht oder ein Zertifikat über Englischkenntnisse Level B 1
  • Zum Einstellungstermin das 37. Lebensjahr noch nicht vollendet
  • Deut­sches Sport­ab­zei­chen mindestens in Bronze
  • Mindestgröße Frauen und Männer: 163cm
  • Fahrerlaubnis der Klas­se B mit Schaltgetriebe
  • Deutsches Rettungsschwimmabzeichen in Bronze oder Deutsches Schwimmabzeichen in Gold oder Deutsches Jugendschwimmabzeichen in Gold

Bewerbung mit Ausbildung und Berufserfahrung:

Die Qualifikation nach BBHZVO ist unabhängig von der Schulbildung. Du musst allerdings eine der folgenden Voraussetzungen
(§2 – §4 BBHZVO) nachweisen:

§ 2 BBHZVO

  • Besitz eines Meisterbrief im Handwerk oder einen gleichwertigen Fortbildungsabschluss mit Prüfungsregelungen nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung, oder eine vergleichbare landesrechtlich geregelte Fortbildung für Berufe im Gesundheitswesen sowie der sozialpflegerischen und sozialpädagogischen Berufe, oder den Abschluss einer Fachschule entsprechend der Rahmenvereinbarung über Fachschulen der Kultusministerkonferenz, oder einen Abschluss einer sonstigen gleichwertigen bundes- oder landesrechtlich geregelten Aufstiegsfortbildung

§ 3-4 BBHZVO

  • Mindestens zweijährige Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf absolviert und anschließend an die Ausbildung einer insgesamt mindestens dreijährigen Tätigkeit im erlernten oder in einem fachlich entsprechenden Beruf nachgegangen

Für Angehörige eines nicht EU-Mitgliedstaates können Ausnahmen zugelassen werden, wenn:​

  • ein dringendes dienstliches Interesse an die Gewinnung als Polizeibeamter/in besteht
  • ein hoher Bevölkerungsanteil der entsprechenden Nationalität in Nordrhein-Westfalen lebt
  • neben der deutschen Sprache auch die jeweilige Heimatsprache gesprochen werden kann
  • eine Aufenthalts-/Niederlassungserlaubnis für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland vorhanden ist

Als berufliche Tätigkeit werden außerdem angerechnet: freiwilliger Wehrdienst, Bundesfreiwilligendienst, freiwilliges soziales Jahr, freiwilliges ökologisches Jahr, Tätigkeit als Entwicklungshelferin/ Entwicklungshelfer im Sinne des Entwicklungshelfergesetzes und der Abschluss einer weiteren mindestens zweijährigen Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf.

Polizei Rheinland-Pfalz Anforderungen

Be­wer­ber und Be­wer­be­rin­nen bei der Po­li­zei Rheinland-Pfalz müs­sen fol­gen­de Vor­aus­set­zun­gen er­fül­len:

  • Deut­sche Staats­an­ge­hö­rig­keit oder die eines anderen EU-Mitgliedstaates
  • Abitur oder die Fachhochschulreife mit Studienberechtigung oder vergleichbare Bildungsabschlüsse
  • Am Tag der Einstellung nicht älter als 34 Jahre alt sein
  • Min­dest­grö­ße von 162 cm (Ausnahmen möglich)
  • Füh­rer­schein der Klas­se B für Schaltgetriebe
  • Deutsche Sportabzeichen in Bronze
  • Deutsches Rettungsschwimmerabzeichen in Bronze
  • Erste-Hilfe-Ausbildung im Umfang von neun Unterrichtseinheiten, am Tag der Einstellung nicht älter als ein Jahr, oder Ausbildung zum/zur Rettungssanitäter/-in, Rettungsassistent/-in oder Notfallsanitäter/-in

Bewerbung mit mittlerer Reife:

  • ein qualifizierten Sekundarabschluss I (Mittlere Reife oder vergleichbarer Abschluss)
  • Gesamtergebnis "mindestens befriedigend" (Notendurchschnitt 3,49) oder besser
  • zum Beginn des Bildungsgangs nicht älter als 24 Jahre sein

Schulischer Bildungsgang:

Der Bildungsgang an der Höheren Berufsfachschule „Polizeidienst und Verwaltung“ beginnt jährlich nach den rheinland-pfälzischen Sommerferien zum Anfang des neuen Schuljahres. Zu Beginn erhälst du eine vorläufige Einstellungszusage, die dich nach erfolgreichem Abschluss der Fachhochschule dazu berechtigt, an der Hochschule der Polizei Rheinland-Pfalz studieren zu können, wenn:

  • der Notendurchschnitt deiner Fachhochschulreife mindestens 3,2 oder besser beträgt
  • kein Straf- oder Ermittlungsverfahren gegen dich anhänglich ist

In besonderen Fällen kann die vorläufige Einstellungszusage wieder entzogen werden.

Angehörige die nicht einem Mitgliedstaat der EU angehören können sich bewerben, wenn:

  • eine unbefristete Aufenthalts-/Niederlassungserlaubnis für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland vorhanden ist

Grundvoraussetzung für ein Studium an der Hochschule der Polizei Rheinland-Pfalz ist, dass alle Bewerberinnen und Bewerber, unabhängig von der Staatsangehörigkeit, die deutsche Sprache in Wort und Schrift beherrschen.

Bei Bewerberinnen und Bewerber mit einer vierjährigen oder längeren Wehrdienstzeit als Soldatinnen oder Soldaten auf Zeit dürfen am Einstellungstag das 37. Lebensjahr nicht vollendet haben. Zur Vermeidung unbilliger Härten kann das für die Polizei zuständige Ministerium weitere Ausnahmen zulassen.

Polizei Saarland Anforderungen

Be­wer­ber und Be­wer­be­rin­nen bei der Po­li­zei Saarland müs­sen fol­gen­de Vor­aus­set­zun­gen er­fül­len:

  • Deutsche/r Staatsbürger/in oder Bürger/in eines EU-Staates
  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder - Fachhochschulreife mit Studienberechtigung
  • das 37. Lebensjahr noch nicht vollendet
  • Min­dest­grö­ße von 162 cm
  • Schwimmabzeichen mindestens in Bronze

Bewerbung mit Berufsausbildung:

  • Abschluss in einem für den Polizeidienst förderlichen Ausbildungsberuf mit einem Notendurchschnitt von mind. 3,0 und mind. 2-jähriger Berufspraxis in diesem Beruf

Für Bürgerinnen und Bürger aus einem Nicht-EU-Mitgliedstaates ist eine Bewerbung nicht möglich.

Im Saarland kannst du dich bei der Polizei nur dann bewerben, wenn du eine deutsche Staatsangehörigkeit, eine EU-Staatsangehörigkeit oder eine EWR-Staatsangehörigkeit besitzt. Voraussetzung dafür ist:
  • eine Aufenthalts-/Niederlassungserlaubnis für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland

Bewerber mit Migrationshintergrund: Um den Erfordernissen der heutigen Zeit und den Anforderungen an die künftigen Polizisten gerecht werden zu können, hat die Gewinnung von Anwärter/innen mit Migrationshintergrund einen besonderen Stellenwert inne. Deshalb hat die Polizei Saarland besonderes Interesse an Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

Mehr Infos unter https://www.saarland.de/

Polizei Sachsen Anforderungen

Be­wer­ber und Be­wer­be­rin­nen bei der Po­li­zei Sachsen müs­sen fol­gen­de Vor­aus­set­zun­gen er­fül­len:

  • Deutsche-, EU- oder Staatsangehörigkeit der Staaten Norwegen, Liechtenstein,Schweiz
  • Mindestalter am Tag der Einstellung 16 Jahre und Höchstalter 34 Jahre
  • Min­dest­grö­ße von 160 cm
  • Fahrerlaubnis der Klas­se B
  • Schwimmabzeichen mindestens in Bronze

Zusätzliche Voraussetzungen für die Laufbahngruppe 1:

  • einen Realschulabschluss oder einen Hauptschulabschluss mit abgeschlossener Berufsausbildung oder einen gleichwertigen Bildungsstand

Zusätzliche Voraussetzungen für die Laufbahngruppe 2:

  • die allgemeine oder fachgebundene Hochschul- bzw. Fachhochschulreife oder den Abschluss einer beruflichen Aufstiegsfortbildung (z. B. Meister, Fachwirt) oder einen gleichwertig anerkannten Abschluss

Für Bürgerinnen und Bürger aus einem Nicht-EU-Mitgliedstaates ist eine Bewerbung nicht möglich.​

In Sachsen kannst du dich bei der Polizei nur dann bewerben, wenn du eine deutsche Staatsangehörigkeit, eine EU-Staatsangehörigkeit oder eine EWR-Staatsangehörigkeit besitzt. Voraussetzung dafür ist:
  • eine Aufenthalts-/Niederlassungserlaubnis für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland

Die Vorschrift zur Höchstaltersgrenze gilt nicht: Für Soldaten auf Zeit, deren Dienstzeit für einen Zeitaum von zwölf oder mehr Jahren festgesetzt worden ist und die sich bis zum Ablauf von sechs Monaten nach Beendigung des Wehrdienstverhältnisses oder dem Ende der Förderung einer Bildungsmaßnahme beworben haben (Soldaten noch keine 40 Jahre – plus Grundwehrdienst).

Polizei Sachsen-Anhalt Anforderungen

Be­wer­ber und Be­wer­be­rin­nen bei der Po­li­zei Sachsen-Anhalt müs­sen fol­gen­de Vor­aus­set­zun­gen er­fül­len:

  • Deut­sche Staats­an­ge­hö­rig­keit oder die eines anderen EU-Mitgliedstaates
  • Deut­sches Sport­ab­zei­chen in Sil­ber
  • Min­dest­grö­ße von 160 cm
  • Fahrerlaubnis der Führerscheinklasse B
  • Deutsche Rettungsschwimmabzeichen in Bronze

Zusätzliche Voraussetzungen für den mittleren Dienst:

  • Realschulabschluss oder Hauptschulabschluss und eine abgeschlossene Berufsausbildung
  • am Tag der Einstellung mindestens 16 Jahre, aber noch nicht 37,5 Jahre alt

Zusätzliche Voraussetzungen für den gehobenen Dienst:

  • allgemeine Fachhochschulreife / Abitur
  • am Tag der Einstellung mindestens 16 Jahre, aber noch nicht 37 Jahre alt

Für Bürgerinnen und Bürger aus einem Nicht-EU-Mitgliedstaates ist eine Bewerbung nicht möglich.​

In Sachsen-Anhalt kannst du dich bei der Polizei nur dann bewerben, wenn du eine deutsche Staatsangehörigkeit, eine EU-Staatsangehörigkeit oder eine EWR-Staatsangehörigkeit besitzt. Voraussetzung dafür ist:

  • eine Aufenthalts-/Niederlassungserlaubnis für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland

Ausnahme Lebensalter: Du bist Soldat auf Zeit und darfst nach Soldatenversorgungsgesetz (SVG) das Höchsteinstellungsalter überschreiten.

Der Erwerb der Fahrerlaubnis sowie der Schwimmbefähigung können noch innerhalb bestimmter Fristen im Verlauf der Ausbildung/ des Studiums nachgewiesen werden. Erfolgt der Nachweis nicht innerhalb der Fristsetzung, führt dies zur Entlassung aus dem Beamtenverhältnis auf Widerruf.

Polizei Schleswig-Holstein Anforderungen

Be­wer­ber und Be­wer­be­rin­nen bei der Po­li­zei Schleswig-Holstein müs­sen fol­gen­de Vor­aus­set­zun­gen er­fül­len:

  • Deut­sche Staats­an­ge­hö­rig­keit
  • In den Fächern Deutsch, Englisch, Wirtschaft/Politik und Sport mind. die Note 4
  • Min­dest­grö­ße von 160 cm
  • Füh­rer­schein der Klas­se B
  • Schwimmabzeichen mindestens in Bronze

Zusätzliche Voraussetzungen für den mittleren Dienst:

  • mindestens Hauptschulabschluss mit abgeschlossener Berufsausbildung oder Realschulabschluss
  • Am Ein­stel­lungs­tag nicht jün­ger als 16 und nicht äl­ter als 42,5 Jah­re

Zusätzliche Voraussetzungen für den gehobenen Dienst:

  • Fachhochschulreife oder Abitur oder einen anderen Nachweis einer Studienbefähigung (z.B. Meisterbrief)
  • Am Ein­stel­lungs­tag nicht äl­ter als 42 Jah­re

Bewerberinnen und Bewerber mit nicht deutscher Staatsangehörigkeit können sich bewerben, wenn:

  • gute Kenntnisse in der deutschen Sprache vorhanden sind
  • am Tag der Einstellung mindestens eine Niederlassungserlaubnis (gilt nicht für EU-Bürger) vorliegt

Bewerberinnen und Bewerber aus Nicht-EU-Ländern müssen spätestens am Tag der Einstellung eine Niederlassungserlaubnis (unbefristeter Aufenthaltstitel) vorweisen. Das gilt nicht für EU-Bürger und Staatsangehörige von Island, Liechtenstein Norwegen und der Schweiz. Dies ergibt sich u. a. aus § 7 BeamtStG.

Einstellungen für die Bereiche Schutz- und Wasserschutzpolizei erfolgen in den mittleren und gehobenen Dienst. Einstellungen für den Bereich der Kriminalpolizei werden ausschließlich in den gehobenen Dienst vorgenommen. 

Polizei Thüringen Anforderungen

Be­wer­ber und Be­wer­be­rin­nen bei der Po­li­zei Thüringen müs­sen fol­gen­de Vor­aus­set­zun­gen er­fül­len:

  • Deutsche Staatsbürgerschaft, die eines anderen EU-Staates oder eines Staates aus dem europäischen Wirtschaftsraum
  • Das 35. Lebensjahr noch nicht vollendet
  • Min­dest­grö­ße von 160 cm
  • Schwimmabzeichen mindestens in Bronze

Zusätzliche Voraussetzungen für den mittleren Dienst:

  • Realschulabschluss oder Hauptschulabschluss, jedoch nur in Verbindung mit einer (beliebigen) abgeschlossenen Berufsausbildung

Zusätzliche Voraussetzungen für den gehobenen Dienst:

  • Fachhochschulreife oder Abitur oder einem diesen Abschlüssen gleichgestellten Abschluss

Für Bürgerinnen und Bürger aus einem Nicht-EU-Mitgliedstaates ist eine Bewerbung nicht möglich.​​

In Thüringen kannst du dich bei der Polizei nur dann bewerben, wenn du eine deutsche Staatsangehörigkeit, eine EU-Staatsangehörigkeit oder eine EWR-Staatsangehörigkeit besitzt. Voraussetzung dafür ist:

  • eine Aufenthalts-/Niederlassungserlaubnis für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland

Ausnahmen vom Höchstalter: Ausnahmen werden nur bei Soldaten auf Zeit mit mindestens 12 Jahren Dienstzeit gemacht. Alle anderen Bewerber/-innen dürfen zum Zeitpunkt der angenommenen Einstellung maximal 34 Jahre alt sein.

Ein Führerschein ist für die Bewerbung nicht zwingend Voraussetzung. Die Fahrerlaubnis kann ausbildungs- oder studienbegleitend erworben werden. Sie muss jedoch zum Abschluss der Ausbildung/des Studiums vorhanden sein.

Mehr Infos unter https://www.thueringen.de/

Bundespolizei Anforderungen

Be­wer­ber und Be­wer­be­rin­nen bei der Bundespolizei müs­sen fol­gen­de Vor­aus­set­zun­gen er­fül­len:

  • Deutsche oder eine andere EU-Staatsangehörigkeit
  • In den Fächern Deutsch und Englisch mind. die Note 4 und im Fach Sport mind. die Note 3
  • Gute Englischkenntnisse
  • Schwimmabzeichen mindestens in Bronze
  • Es gibt keine Mindestgröße

Zusätzliche Voraussetzungen für den mittleren Dienst:

  • Realschulabschluss oder die mittlere Reife oder einen Hauptschulabschluss mit einer mindestens zweijährigen anerkannten abgeschlossenen Berufsausbildung
  • zwischen 16 und 27 Jahre alt sein

Zusätzliche Voraussetzungen für den gehobenen Dienst:

  • Fachhochschulreife oder Abitur oder einen gleichwertigen Bildungsabschluss
  • höchstens 33 Jahre alt sein

Für Bürgerinnen und Bürger aus einem Nicht-EU-Mitgliedstaates ist eine Bewerbung nicht möglich.​​

Bei der Bundespolizei kannst du dich nur dann bewerben, wenn du eine deutsche Staatsangehörigkeit, eine EU-Staatsangehörigkeit oder eine EWR-Staatsangehörigkeit besitzt. Voraussetzung dafür ist:

  • eine Aufenthalts-/Niederlassungserlaubnis für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland

Ausnahmen vom Höchstalter: Für Bewerberinnen und Bewerber, die bereits eine Berufsausbildung abgeschlossen und mindestens drei Jahre Berufserfahrung haben, gilt eine höhere Altersbegrenzung: bis zu 35 Jahre im mittleren Dienst und bis zu 39 Jahre im gehobenen Dienst.

Ein Führerschein ist keine keine Voraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung. Erst bis zum Abschluss der Laufbahnausbildung beziehungsweise des Grundstudiums benötigst du einen Führerschein der Klasse B.

Achtung: Grundlegende Voraussetzungen für die Polizei

Zu den allgemeinen und formalen Einstellungsvoraussetzungen der einzelnen Polizeibehörden der Bundesländer, gibt es noch grundlegende Voraussetzungen die ein Bewerber immer erfüllen muss, um für eine Ausbildung oder ein Studium bei der Polizei zugelassen zu werden. Bewerberinnen und Bewerber müssen deshalb:

  • Stets für die freiheitliche demokratische Grundordnung eintreten.

Polizisten sind Staatsdiener und dementsprechend repräsentieren sie diesen auch. Sie haben gegenüber Deutschland und deren Verfassung eine sogenannte Treuepflicht und müssen die Menschenrechte, Gewaltenteilung und Volkssouveränität anerkennen. Des Weiteren müssen Polizeibeamte sich auch eindeutig von Gruppierungen und Bestrebungen distanzieren, die  den Staat oder deren Verfassung bekämpfen oder diffamieren.

  • In geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen leben.

Hier möchte man ausschließen Jemanden in den Polizeidienst zu übernehmen, bei dem vorauszusehen ist, dass er Aufgrund von hohen Schulden entweder nur durch Straftaten oder sogar durch Straftaten im Amt, wie z.B. Bestechlichkeit sich finanzieren kann. Ein Bewerber sollte also in der Lage sein seine regelmäßigen finanziellen Verpflichtungen nachzukommen und keine übermäßigen Schulden oder Verbindlichkeiten haben. BAFÖG-Kredite oder Leasingverträge stellen grundsätzlich kein Hindernis dar. 

  • Einen einwandfreien Leumund vorweisen, insbesondere keine Vorstrafen haben.

Grundsätzlich werden Bewerber mit Vorstrafen bei der Polizei abgelehnt. Ausnahmen sind aber möglich, wenn die Vorstrafe sehr gering ist und trotzdem die charakterliche Eignung des Bewerbers von der Einstellungsbehörde bejaht wird. Ob eine Ausnahme gemacht wird, ist zudem immer eine Einzelfallentscheidung.

Fandest du diesen Artikel hilfreich?
[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]