Polizei Einstellungstest Vorbereitung

Polizei Einstellungstest Vorbereitung

Der Polizeiberuf ist dein absoluter Traumberuf und du weißt bereits, dass du die grundlegenden Voraussetzungen für eine Einstellung erfüllst? Die Bewerbung ist geschrieben und die Einladung zum Eignungstest lag bereits in deinen Briefkasten? Das ist super, denn so bist du deinem Traum schon ein gutes Stück näher gekommen. Doch der wichtigste Part, die letzte Hürde liegt noch vor dir: das Eignungsauswahlverfahren.

Sicherlich ist Einstellungstest anspruchsvoll und fordert dich in vielen Bereichen heraus, doch die Polizeibehörden möchten die Bewerber einstellen, die am besten dafür geeignet sind und zudem optimal ins Team passen. Angst musst du vor dem Test nicht haben, eher Respekt. Du solltest das Abenteuer Einstellungstest nicht unterschätzen, aber du hast tatsächlich gute Möglichkeiten, dich nahezu optimal darauf vorzubereiten. Unsere Unterstützung ist dir mit unseren nachstehenden Tipps für eine intensive Vorbereitung gegeben.

Die Vorbereitung auf den Polizei Einstellungstest

Eine gute Vorbereitung auf den Polizei Einstellungstest ist das A und O! Ohne hast du kaum Chancen, den Einstellungstest bei der Polizei zu bestehen oder gar besser zu sein als deine Mitstreiter. Grundlegend setzt sich der Einstellungstest bei der Polizei aus mehreren Testabschnitten zusammen: 

  • Schriftlicher Teil mit computergestütztem Eignungstest
  • Sporttest
  • Assessment-Center mit Gruppendiskussion oder Rollenspiel
  • Vorstellungsgespräch
  • polizeiärztliche Untersuchung

Aufgrund der Tatsache, dass in Deutschland alles rund um die Polizei Ländersache ist, werden die Auswahlverfahren von den einzelnen Bundesländern individuell zusammengestellt. Das bedeutet, dass es hinsichtlich des Umfangs, der inhaltlichen Schwerpunkte und der Dauer Unterschiede geben kann. Auch die Bundespolizei sucht seine Anwärter über einen eigenen Einstellungstest aus.

Allgemein betrachtet ähneln sich die Testverfahren der einzelnen Bundesländer in vielen Punkten. Die Anforderungen an die Polizeianwärter sind jedoch in allen Bundesländern sehr hoch. Deshalb sind auch die Eignungstest höchst anspruchsvoll. Nutze die Möglichkeiten einer gezielten Vorbereitung, um ein gutes bis sehr gutes Resultat zu erzielen. Nur dann bleibt deine Chance gewahrt, auch tatsächlich einen der heißbegehrten Ausbildungsplätze bei der Polizei zu bekommen. Mit einer erfolgreichen Teilnahme am polizeilichen Auswahlverfahren legst du eine wichtige Basis für deine berufliche Zukunft.

Als erstes: Informationen einholen

Bevor du mit der eigentlichen Vorbereitung auf den Einstellungstest beginnst, ist ein Besuch der Homepage deiner Polizeibehörde empfehlenswert. Hier wird dir der Ablauf des Einstellungstests genau erklärt. Neben allgemeinen Informationen und interessanten Videos findest du auch einige Beispielaufgaben. Auf diese Art und Weise erhältst du einen guten Überblick dessen, was dich beim Testverfahren erwartet. Das hat den Vorteil, dass du keine wichtigen Testbereiche auslässt oder dich auf solche vorbereitest, die am Ende gar nicht gefordert sind. Das könnte insbesondere beim Sporttest verhängnisvoll sein.

Befasse dich ausführlich mit „deiner“ Polizei

Es ist von grundsätzlicher Bedeutung, dass du dich mit der Polizei und deiner zuständigen Polizeibehörde im Allgemeinen sowie dem Polizeiberuf im Besonderen intensiv auseinandersetzt. Im späteren Verlauf des Einstellungstest wollen die Prüfer wissen, ob du dich mit der Thematik beschäftigt hast und weißt, auf was du dich einlässt. Nachstehende Fragen solltest du problemlos beantworten können:

  • Was ist POLIZEI?
  • Aufgaben der Polizei?
  • Organisation der Polizeibehörde?
  • Die wichtigsten Eckdaten der Polizeigeschichte?
  • Vor- und Nachteile des Polizeiberufes?
  • Warum möchtest du den Polizeiberuf erlernen?
  • Warum erfolgte deine Bewerbung bei genau dieser Polizei (Landes- oder Bundespolizei)?

Die Polizei möchte herausfinden, ob der Bewerber seinen Wunsch, Polizist zu werden, tatsächlich ernst nimmt. Dazu gehört, sich im Vorfeld mit dem Berufsalltag auseinanderzusetzen und zu wissen, welche Herausforderungen der Polizeidienst mit sich bringt. Außerdem möchten die Prüfer wissen, was dich motiviert, zur Polizei zu gehen. Kannst du auf all diese Fragen überzeugende Antworten geben, bist du für die schriftliche Prüfung, das Rollenspiel, die Gruppenaufgaben und für das Einzelgespräch gut vorbereitet.

Vorbereitung schriftlicher Prüfungsteil

Der schriftliche Prüfungsteil, auch als Computertest oder Pc-Test bekannt, ist sehr umfangreich und umfasst Fragen und Aufgabenblöcke aus unterschiedlichen Themenbereichen, zu denen gehören unter anderem:

  • Deutsch
  • Mathematik
  • logisches, abstraktes und räumliches Denkvermögen
  • Allgemeinwissen und Fachwissen
  • technisches Verständnis
  • Konzentrationsvermögen und Merkfähigkeit

Üblicherweise setzt sich die schriftliche Prüfung aus mehreren Abschnitten zusammen. Gestartet wird meist mit dem Deutschtest. In der Regel handelt es sich um ein Diktat, aber nicht um ein klassisches, sondern um ein sogenanntes Lückendiktat. Das bedeutet, dass nicht der gesamte Text mitgeschrieben werden muss, sondern nur Lücken aufzufüllen sind.

Auf den Deutschtest (Diktat oder Aufsatz) folgt ein allgemeiner Leistungstest, der einen kompletten Testabschnitt bilden kann oder aber in mehrere Einzeltests aufgeteilt ist. In den meisten Bundesländern wird der Test nicht mehr über klassische Prüfungsbögen in Papierform, sondern als Computertest durchgeführt. Die Aufgaben werden größtenteils im Multi-Choice-Verfahren zu beantworten sein. Aus mehreren vorgegebenen Antworten muss die richtige ausgewählt werden.

Die richtige Vorbereitung

Lösen von Übungsaufgaben

Im Internet, auf unseren Seiten und in Büchern stehen dir Onlinetests und Übungsaufgaben in ausreichender Zahl zur Verfügung. Du bekommst nicht nur einen umfassenden Überblick zu den Inhalten, sondern lernst auch die vielfältigen Aufgabentypen kennen. Das ist vor allem für den Bereich „Logik“ ein entscheidender Vorteil. Alle Aufgaben basieren auf ganz bestimmten Mustern. Hast du sie durchschaut, kennst du auch die Vorgehensweise und kommst viel schneller auf die Lösung. Löst du die Trainingsaufgaben später auf Zeit, machst du dich ganz nebenbei auch mit der Prüfungssituation vertraut.

Aktuelles Zeitgeschehen

Wer über wichtige politische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Ereignisse in der Welt und in unserem Land informiert ist, wird vor der Prüfungskommission wertvolle Pluspunkte sammeln können. Halte dich daher durch Zeitung lesen und Nachrichten im TV und entsprechender Apps tagtäglich auf dem Laufenden.

Deutschkenntnisse

Damit du beim Deutschtest nicht ins Straucheln kommst, empfehlen wir dir die Wiederholung der wichtigsten Regeln zu Rechtschreibung und Interpunktion. Und nimm mal wieder ein interessantes Buch zur Hand. Lesen hilft dir bei der Festigung von Rechtschreibung, Interpunktion und Grammatik und stärkt deinen Ausdruck.

Mathe-Basics

Mit der Beherrschung der vier Grundrechenarten und dem Einmaleins (möglichst bis zur 25-er Zahlenreihe) wirst du im Test viel Zeit sparen, weil du beim Kopfrechnen nicht nachdenken musst. Außerdem können viele Rechenaufgaben mit dem Dreisatz gelöst werden.

Allgemeinbildung stärken und erweitern

Vorbereitung soll auch Spaß machen. Durch das Lösen von Bilder- und Kreuzworträtseln und das Mitraten bei Quizsendungen im Fernsehen, online oder via App verliert die Vorbereitung auf die Prüfung ein bisschen an Schärfe. Trotzdem erweiterst du deine Allgemeinbildung fast spielerisch und mit sehr viel Spaß!

Vorbereitung Sporttest

In Nordrhein-Westfalen und in Sachsen-Anhalt entfällt die Sportprüfung. Als Nachweis für deine sportliche Fitness genügt das aktuelle Deutsche Sportabzeichen. In Baden-Württemberg ist der Sporttest nur dann Bestandteil der Prüfung, wenn du das Deutsche Sportabzeichen nicht hast. In allen anderen Bundesländern ist der Sporttest Teil des Einstellungstests. Welche Disziplinen auf dem Prüfungsplan stehen, ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich, kann aber hier nachgelesen werden. Es geht jedoch immer darum, folgende Kriterien zu überprüfen und zu bewerten:

  • Ausdauer
  • Geschicklichkeit
  • Kraft
  • Schnelligkeit

Typische Disziplinen im Rahmen des Sporttests sind Klassiker wie Bankdrücken und Klimmzüge, aber auch der Kasten-Bumerang-Test, der Hindernis-Parcours und der Ausdauerlauf.

Die richtige Vorbereitung

Disziplinen-Check

Informiere dich im Vorfeld, welche Disziplinen bei deinem Einstellungstest gefordert sind und welche Leistungen du jeweils mindestens erreichen musst, um den Sporttest zu bestehen. Diesen Disziplinen gilt dann ein intensives Training. Übrigens auch dann, wenn du zu den Sportfreaks gehörst. Im Sporttest werden meistens Disziplinen erwartet, die nicht unbedingt Bestandteil deines Trainingsprogramms sind. Bist du ein leidenschaftlicher (Langstrecken-) Läufer, wirst du mit einem Ausdauerlauf kaum Probleme haben. Bei den Übungen zur Überprüfung deiner Kraft oder Geschicklichkeit könntest du hingegen schnell an deine Grenzen stoßen.

Disziplinen zunächst separat trainieren

Um zunächst in jeder Disziplin das geforderte Level zu erreichen, solltest du die verschiedenen Disziplinen erst einmal separat (also nacheinander) trainieren. Danach gehe dazu über, den Sporttest als Ganzes durchzuführen, um dich an den intensiven Belastungsgrad zu gewöhnen. Bei der Prüfung wird es keine Pausen zwischen den einzelnen Übungsteilen geben und die Belastungsgrenze steigt.

Leistungsfähigkeit auf 120 Prozent steigern

Um sicher zu gehen, dass es dir gelingen wird, die Sportprüfung auch an einem nicht so guten Tag zu bestehen, wird es dir helfen, deine regelmäßige Trainingsleistung zunächst im Einzeltraining und später während eines Tests auf 120 Prozent zu bringen. Dieser Leistungspuffer hilft dir auch bei großer Nervosität und gibt dir das sichere Gefühl, gut vorbereitet zu sein.

Vorbereitung mündlicher Prüfungsteil

Beim Auswahlverfahren der Polizei wird bei der mündlichen Prüfung das klassische Vorstellungsgespräch durch ein Einzelgespräch oder Assessment-Center ersetzt. Hierbei geht es darum, dich und andere Bewerber als Person kennenzulernen und mehr über deiner Motivation zu erfahren. Anhand eines Fragenkatalogs arbeitet der Prüfungsausschuss Frage für Frage mit dir durch. Um die Bewerber besser miteinander vergleichen zu können, werden dieselben Fragen auch immer in der gleichen Reihenfolge gestellt. Zur Bewertung der Antworten wird ein festgelegtes Schema verwendet (Punkte- oder Notenskala). Es gibt Einstellungstests, bei denen im mündlichen Prüfungsteil das Einzelgespräch einziger Bestandteil ist. Andere Einstellungstests werden durch zusätzliche Prüfungsbausteine wie beispielsweise Rollenspiele, Gruppenaufgaben oder einen kurzen Vortrag ergänzt.

Die richtige Vorbereitung

Dieser Teil der Vorbereitung ist nicht so umfangreich, weil du nicht wissen kannst, mit welchen Fragen du konfrontiert werden wirst und welche Aufgaben gestellt werden. Doch es gibt selbstverständlich einige Punkte, mit denen du dich in der Vorbereitungsphase beschäftigen solltest:

Vorbereitung deiner Eigenpräsentation

Wenn es darum geht, dich selbst vorzustellen, ist es wichtig, selbstbewusst aufzutreten. Deshalb solltest du beschreiben können, was dich als Mensch ausmacht und was vor allem dein zukünftiger Ausbilder/Arbeitgeber über dich erfahren sollte. Nachfolgende Fragen werden im Einzelgespräch sicherlich gestellt werden – darauf überzeugenden Antworten zu haben, wird dir wertvolle Pluspunkte bringen:
  • Warum möchten Sie Polizist/Polizistin werden?
  • Warum haben Sie sich (gerade bei uns) beworben?
  • Wie und/oder wann ist dieser Berufswunsch entstanden?
  • Wie stellen sich einen typischen Arbeitstag im Polizeidienst vor?

Und selbstverständlich werden auch folgende Fragen im Laufe des Gesprächs gestellt werden:

  • Welches sind Ihre Stärken, welches Ihre Schwächen?
  • Welche Karrierepläne haben Sie?

Informiere dich auf der Webseite deiner Polizei, ob zur mündlichen Prüfung noch weitere Prüfungselemente gehören und wie sie ablaufen werden.

Vorbereitung polizeiärztliche Untersuchung

Die ärztliche Untersuchung ist bundesweit Bestandteil des polizeilichen Auswahlverfahrens. Es soll sichergestellt werden, dass die Bewerber aktuell und auch langfristig alle gesundheitlichen Voraussetzungen mitbringen, um den Polizeiberuf über lange Jahre erfolgreich ausüben zu können. Du weißt selbst, dass du auf deinen Gesundheitszustand keinen Einfluss nehmen kannst. Und wie es um deine gesundheitlichen Einschränkungen oder etwaige Vorerkrankungen bestellt ist, weißt du selbst am besten. Insofern ist eine umfangreiche Vorbereitung auf die polizeiärztliche Untersuchung kaum möglich.

Doch es gibt einen Teilbereich, auf den du dich sehr wohl vorbereiten kannst. Durch gezieltes Training auf dem Ergometer kannst du tatsächlich Einfluss darauf nehmen, wie sich die Belastungskurve deines Pulses darstellt. Es ist verwirrend, dass viele an sich körperlich und sportlich fitte Bewerber genau an diesem Test scheitern.

Zur Durchführung: Während des Tests musst du auf einem Fahrrad-Ergometer für eine gewisse Dauer in die Pedale treten. Im Laufe des Tests erfolgt eine stufenweise Erhöhung der Geschwindigkeit. Die dabei gemessene Belastungskurve deines Pulses ist für die Einschätzung deiner Diensttauglichkeit im Polizeidienst von entscheidender Bedeutung.

Wenn du dich aber rechtzeitig darauf vorbereitest, wirst du mit diesem Test keine Probleme haben.

Fandest du diesen Artikel hilfreich?
[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]