Polizei Einstellungstest der Computertest

Polizei Einstellungstest: Der Computertest

Der Polizei Einstellungstest besteht aus mehreren Prüfungsteilen. Der Computertest zählt zu den Grundbestandteilen, der Können und Wissen der Bewerber in vielen unterschiedlichen Bereichen prüft. Da die Bewerberzahlen verhältnismäßig hoch sind, wird das Auswahlverfahren für den Polizeidienst nach dem Prinzip der Bestenauslese durchgeführt. Das geschieht auch im Hinblick auf die anspruchsvollen Anforderungen, die an den Polizeiberuf gestellt werden. Deshalb ist es für die Polizei in hohem Maße erforderlich, Bewerber zu finden, die den täglichen Herausforderungen des Polizeialltags gewachsen sind und gut ins Team passen.

Der Einstellungstest ist anspruchsvoll und teilweise durchaus anstrengend. Er ist jedoch absolut fair, da jeder Bewerber für den Einstellungstest zugelassen wird, der die formalen Voraussetzungen für eine Einstellung erfüllt. Zeugnisnoten spielen keine Rolle, insofern haben alle Bewerber die gleiche Chance.

Da beim Einstellungstest viele unterschiedliche Bereiche geprüft werden, erhält die Prüfungskommission mit dem Ergebnis ein umfassendes Bild des jeweiligen Bewerbers. Doch keine Sorge. In der Vielfalt der Prüfungsaufgaben liegt deine Chance, einen schwächeren Bereich durch gute Leistungen in einem anderen ausgleichen zu können. Diese Möglichkeit hast du in einem normalen Vorstellungsgespräch nicht. Trotzdem solltest du den Einstellungstest nicht auf die leichte Schulter nehmen und dich gründlich vorbereiten. Ohne intensive Vorbereitung wird es schwer für dich werden, das Auswahlverfahren erfolgreich zu durchlaufen. Die erste Hürde des umfangreichen Einstellungstests ist der Computertest.

Der PC- bzw. Computertest der Polizei

Mit Ausnahme der Bundespolizei ist in Deutschland die Polizei Ländersache. Das bedeutet, dass jede Landespolizei eigenverantwortlich festlegt, welche Kriterien hinsichtlich der Bewerber zum Tragen kommen. Das hat zur Folge, dass sich die Einstellungstests länderübergreifend in einzelnen Details voneinander unterscheiden können. Nichtsdestotrotz sind die Eignungstests miteinander vergleichbar. Allen gemein ist, dass sich das Auswahlverfahren aus mehreren Prüfungsteilen zusammensetzt:

  • Computertest
  • Sporttest
  • Einzelgespräch
  • Polizeiärztliche Untersuchung

Bei einigen Bundesländern kommt noch das Assessment-Center dazu. In allen Bundesländern gilt, dass du jeden einzelnen Prüfungsteil erfolgreich abschließen musst. Nur nach einem bestandenen Prüfungsteil hast du dich automatisch für den nächsten qualifiziert. Schließt du einen Teil des Tests ohne Erfolg ab, ist der Eignungstest für dich sofort beendet.

Die Inhalte des Computertests

Inhaltliche Schwerpunkte und Umfang können sich beim Computertest von Bundesland zu Bundesland unterscheiden. Allen gleich ist, dass Fragen und Aufgaben aus verschiedenen Themen- und Wissensgebieten gestellt werden. Zu den typischen Themenbereichen gehören:

  • Sprachbeherrschung Deutsch
  • Mathematik
  • Merkfähigkeit und Konzentration
  • Logisches Denken
  • Visuelles Denken
  • Wissen

Sprachbeherrschung Deutsch

Die sichere Beherrschung der deutschen Sprache ist unerlässlich, da eine gute mündliche und schriftliche Kommunikation zum Arbeitsalltag jedes Polizeibeamten/jeder Polizeibeamtin gehört: Sie müssen sich mit Kollegen abstimmen, mit Bürgern Gespräche führen oder Zeugen und Beteiligten zu Sachverhalten, Unfällen und anderen Ereignissen befragen. Es müssen Anweisungen gegeben, Vorschriften und Gesetze verstanden werden. Zudem müssen Protokolle, Berichte und Notizen verfasst werden. Ganz davon abgesehen gehört die mündliche Artikulation zu den wichtigsten Instrumenten der Polizeiarbeit. Deshalb verwundert es auch nicht, dass du beim Einstellungstest im Fach Deutsch auf Herz und Nieren geprüft wirst. Für die Prüfer und für deine Qualifikation für eine Stelle bei der Polizei ist es wichtig, dass du die deutsche Sprache sicher beherrschst.

Bei den zu lösenden Aufgaben geht es in erster Linie um Rechtschreibung, Zeichensetzung und Grammatik; aber auch darum, den Umfang deines Wortschatzes zu überprüfen. Hierzu musst du beispielsweise Synonyme oder Gegenteile zu vorgegebenen Wörtern finden. Außerdem gehört zum Deutschtest die Bestimmung von Wortarten, das Einsetzen fehlender Buchstaben in Wörter oder von Wörtern in Lückentexte.

Neben grundsätzlichen Deutschkenntnissen kommt auch dein Textverständnis auf den Prüfstand. Dir wird zum Beispiel ein Gesetzestext, ein Zeitungsartikel oder ein Unfallbericht vorgelegt, zu dem dir unterschiedliche Fragen gestellt werden. Mit der richtigen Beantwortung der Fragen stellst du unter Beweis, dass du Texte schnell erfassen kannst und deren Inhalte und Zusammenhänge verstehst. Das lässt sich allerdings auch dadurch überprüfen, indem du den Inhalt des vorgelegten Textes mit deinen eigenen Worten wiedergeben musst.

Zusammengefasst beinhaltet der Themenbereich Deutsch des Computertests folgende Inhalte:

  • Grammatik
  • Rechtschreibung
  • Zeichensetzung
  • Ausdrucksvermögen und Wortschatz
  • Textverständnis
  • Fremdsprachenkenntnisse (vor allem Englisch)

Mathematik

Integral- und Wahrscheinlichkeitsrechnung werden im Polizeiberuf wie in vielen anderen Berufen nicht (mehr) gebraucht. Die Grundrechenarten hingegen gehören allerdings immer dazu. Im Polizeidienst musst du ebenfalls ein Händchen für Zahlen haben, zum Beispiel im Rahmen von Verkehrskontrollen. Deshalb beinhaltet der Computertest im Bereich Mathematik immer Aufgaben zu den Grundrechenarten Addieren (+), Subtrahieren (-), Multiplizieren (x) und Dividieren (:). Außerdem gehören Schätzaufgaben und das Einfügen fehlender Rechenzeichen hinzu. Deine Ergebnisse zeigen den Prüfern, wie sicher du im Umgang mit Zahlen tatsächlich bist.

Ein absoluter (und bei den meisten Prüflingen schon in der Schule) unbeliebter Klassiker sind Textaufgaben, die je nach Aufgabenstellung über die Themenbereiche Dreisatz, Zins- und Prozentrechnung, Bruchrechnung und Geometrie gelöst werden müssen.

Außerdem wird geprüft, ob du in der Lage bist, Einheiten und Maße umzurechnen.

Die Mathematikprüfung stellt sich, noch einmal zusammengefasst, aus folgenden Themenbereichen zusammen:

  • Grundrechenarten
  • Bruchrechnung
  • Kopfrechnen
  • Schätzaufgaben
  • Textaufgaben
  • Umrechnung von Maßeinheiten
  • Dreisatz, Prozent- und Zinsrechnung

Logisches Denken

Aufgrund der vielfältigen Aufgaben eines Polizisten/einer Polizistin spielt beim Einstellungstest logisches Denken eine nicht unerhebliche Rolle. Das erklärt auch, warum die Aufgaben in diesem Bereich sehr vielfältig sind. Schließlich musst du später im Polizeidienst Sachlagen erfassen und Zusammenhänge erkennen können, daraus die richtigen Schlussfolgerungen ziehen und aus möglichen Lösungswegen abwägen können, um dann die effektivste und sinnvollste Entscheidung treffen zu können.

Beliebte Aufgabenstellung im Bereich des logischen Denkens ist unter anderem die Fortführung von Buchstaben- oder Zahlenreihen oder die Herstellung logischer Zusammenhänge von Wortpaaren. Weitere Aufgaben sind das Benennen von Oberbegriffen oder nicht zugehörige Wörter in Wortgruppen ausfindig zu machen.

Logische Schlussfolgerungen zu ziehen ist im Polizeidienst ebenfalls von großer Bedeutung. Deshalb gehören Aufgaben, bei denen du die richtige Schlussfolgerung zu einer gegebenen Aussage abwägen musst ebenso in diesen Testabschnitt wie die Beurteilung, ob eine vorgegebene Aussage eher einer subjektiven oder objektiven Meinung entspricht. Möglich ist auch die Bestimmung einer logischen Erklärung für einen gegebenen Sachverhalt. Außerdem solltest du dich auf Logik-Aufgaben einstellen, bei denen Tabellen, Schaubilder oder Flussdiagramme bearbeitet, Statistiken ausgewertet oder Texte analysiert werden müssen. Weitere Aufgabenstellungen können die Übersetzung einer Fantasiesprache oder die Benennung von Figuren anhand von zugewiesenen Merkmalen sein.

Die Anforderungen im Testbereich „Logisches Denken“ kurz zusammengefasst:

  • Ziehen von Schlussfolgerungen
  • Erkennen von Mustern in Zahlen-, Buchstaben- und Symbolreihen
  • Auswertung von Texten und Tabellen
  • Lösen von Sprachaufgaben an Beispielen von Wortgruppen, Oberbegriffen du Wortanalogien

An deinen Ergebnissen lässt sich folglich auch deine Leistungsfähigkeit in den folgenden Bereichen ablesen:

  • Konzentrationsvermögen
  • Orientierungssinn
  • Merkfähigkeit

Visuelles Denken

Zu den Hauptmerkmalen des visuellen Denkens im Sinne des Polizeidienstes gehören:

  • visuelle Auffassungsgabe
  • räumliches Vorstellungsvermögen

Typische Aufgaben sind Faltvorlagen, die du in Gedanken jeweils zu Körpern zusammensetzen musst. Oder du musst bestimmte Punkte auf dem Körper benennen, nachdem er zusammengebaut wurde. Es könnte aber genauso gut gefragt sein, die Anzahl der Flächen eines abgebildeten Körpers zu benennen. Weitere gerne gewählte Aufgabe sind Würfel oder andere Körperformen und Figuren, die gekippt, gespiegelt oder gedreht werden.

Im Testbereich visuelles Denken geht es aber nicht nur um drei-, sondern auch um zweidimensionale Körper. Das Zusammensetzen eines Puzzles oder das Erkennen gespiegelter Figuren können gestellte Aufgaben hierzu sein. Oder es wird geprüft, ob du bestimmte Muster durchschauen, Figuren bestimmten Gruppen zuordnen oder fehlerhafte Figuren erkennen kannst. Zu den weiteren Klassikern beim Computertest im Bereich visuelles Denken gehört das Erkennen von Analogien. Beispiele hierfür sind das Vervollständigen von Figuren-Matrizen, das Fortführen von Figuren-Reihen sowie Figurenpaare in ein sinnvolles Verhältnis zueinander zu bringen.

Fassen wir den Themenbereich „Visuelles Denken“ noch einmal zusammen:

  • Aufgaben hinsichtlich der visuellen Auffassungsgabe
  • Aufgaben im Bereich räumlichen Vorstellungsvermögens

Merkfähigkeit und Konzentration

Orientierungssinn und Konzentrationsfähigkeit sind wichtige Attribute, ohne die ein Polizist/eine Polizistin im Einsatz (erhebliche) Probleme haben wird. Wirst du zu einem Einsatzort gerufen, ist es notwendig, diesen möglichst schnell zu finden. Ein zuverlässiger Orientierungssinn unterstützt dich dabei entscheidend. Höchste Konzentration ist dann vor Ort gefordert: Es gilt, sich einen Überblick zu verschaffen, aufmerksam zu sein und alles Wesentliche im Blick zu behalten. Trotz schwieriger Lage oder Hektik am Einsatzort darfst du dich nicht von Nebensächlichkeiten ablenken lassen. Ob du über die notwendigen Fähigkeiten verfügst, wird über den Computertest anhand von unterschiedlichen Aufgabenstellungen geprüft.

Aufgaben mit Stadtplänen sind hierbei äußerst beliebt. So kann dir die Aufgabe gestellt werden, sich einen gezeigten Stadtplan einzuprägen. Im Anschluss daran musst du verschiedene Standpunkte auf dem Stadtplan anzeigen können. Zu den weiteren Aufgabenstellungen können das Finden von Auswegen aus Labyrinthen oder von Pfaden in Feldern oder aber das Aufzeigen von Wegstrecken in Abbildungen sein.

In einer weiteren Aufgabenstellung wird dein Erinnerungsvermögen anhand von Grafiken, Fotos oder Texten geprüft. Nach ein paar Minuten Zeit zum Einprägen und Merken der Inhalte werden dir Fragen dazu gestellt. Deine Aufgabe ist es dann beispielsweise, Informationen teilweise wiederzugeben oder zwischen zusätzlichen Angaben wiederzufinden.

Aufmerksamkeit und Konzentration werden gerne anhand von Listen getestet, die aus Zahlen, Buchstaben oder völlig anderen Elementen bestehen können. Deine Aufgabe kann es sein, eine bestimmte Zahl, einen Buchstaben oder ein Element/Symbol innerhalb einer langen Liste zu zählen oder zu kennzeichnen. Denkbar ist auch die Fehlerermittlung anhand eines Vergleichs von Original und Abschrift. Möglicherweise musst du Informationen hinsichtlich festgelegter Merkmale sortieren.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass du dich im Testbereich Merkfähigkeit und Konzentration mit folgenden Themen auseinandersetzen wirst:

  • Bearbeitung von Karten, Stadtplänen, Wegen und Pfaden
  • Einprägen und Wiedergeben bzw. Wiedererkennen von Informationen aus Fotos, Grafiken, Tabellen und Texten
  • Auffinden von Zahlen, Buchstaben oder beliebigen anderen Elementen innerhalb von Listen
  • Fehlersuche in Kopien
  • Sortierung von Angaben nach vorgegebenen Kriterien

Wissen

Bei diesem Wissensteil geht es neben Allgemeinbildung auch um Fachwissen bezüglich Polizei und Polizeidienst. Genauso wichtig ist für die Prüfungskommission zu erfahren, ob du

  • dich für das aktuelle Zeitgeschehen interessierst,
  • über ein entsprechendes Bildungsniveau verfügst und
  • deinen Horizont regelmäßig erweiterst.

Keine Sorge: Niemand erwartet von dir, mit einem Lexikon zu konkurrieren und auf alle Fragen, egal aus welchem Themenbereich, eine Antwort parat zu haben. Es geht darum festzustellen, ob von deiner Seite grundsätzliches Interesse an Themen aus Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Kultur besteht.

Bei Fragestellungen aus dem Bereich des polizeilichen Fachwissens möchten sich die Prüfer davon ein Bild machen, inwieweit du dich mit dem Beruf des Polizisten befasst hast und wie gut du dich bereits mit den Strukturen der (für dich infrage kommenden) Polizeibehörde auseinandergesetzt hast. Dabei geht es nicht um fachspezifische Inhalte; die kannst du ja noch gar nicht kennen! Wenn du dich jedoch im Vorfeld mit deinem Wunschberuf und der Polizeibehörde im Allgemeinen beschäftigt hast, wirst du die dir gestellten Fragen auch beantworten können. Komplettiert wird der Wissenstest durch Fragen, die Aufschluss zu deinem technischen Verständnis und diesbezüglichen Kenntnissen geben.

Zusammenfassend sind die Schwerpunkte im Themenbereich Wissen:

  • Allgemeinwissen in puncto Wirtschaft, Politik und Zeitgeschehen, Recht, Erdkunde, Kultur und Gesellschaft
  • Fachwissen rund um den Polizeidienst und die Polizei im Allgemeinen
  • Verständnis und Fachwissen

Computertest: Die optimale Vorbereitung

Aus den bisherigen Ausführungen lässt sich ablesen, dass der Computertest recht umfangreich ist. Kein Wunder, werden doch viele unterschiedliche Fähigkeiten und Eigenschaften der Bewerber aus vielen unterschiedlichen Themengebieten überprüft. Beruhigend ist zu wissen, dass du dich trotz des Umfangs sehr gut auf diesen Test vorbereiten kannst. In der Vorbereitungsphase kennst du zwar die konkreten Fragestellungen nicht; sicher davon auszugehen ist jedoch, dass die Tests alle sehr ähnlich aufgebaut sind und viele typische Aufgabenstellungen beinhalten. Wenn du die kennst und außerdem weißt, worauf es bei den jeweiligen Lösungen ankommt, wirst du mit der Beantwortung kaum Probleme haben. Auch wenn die Inhalte selbstverständlich variieren werden, bleibt das Prinzip dahinter unverändert.

Apropos gute Vorbereitung: Die solltest du aus einem guten Grund nicht auf die leichte Schulter nehmen. Das Auswahlverfahren startet mit diesem Computertest und somit die erste zu meisternde Hürde darstellt, um dich für den nächsten Prüfungsteil zu qualifizieren. Fällst du beim Computertest durch, wirst du zu den weiteren Prüfungsteilen gar nicht zugelassen.

Was kannst du also tun, um dich optimal auf den Computertest vorzubereiten? Wir möchten dir gerne die nachfolgende Vorgehensweise empfehlen:

Intensives Training durch das Lösen von Übungsaufgaben

Es ist wichtig, die unterschiedlichen Aufgabenstellungen im Rahmen des Einstellungstests kennenzulernen. Dadurch sind dir später beim Test die Aufgaben der unterschiedlichen Themenbereiche sowie deren Aufbau und Formulierung bereits vertraut.
Durch das ständige Wiederholen kannst du ganz leicht überprüfen, welche Bereiche du schon gut abdeckst und wo du noch Nachholbedarf hast. Außerdem begibst du dich mit den Übungsaufgaben immer wieder in die spätere Prüfungssituation. Das gibt dir Sicherheit, weil du dich bereits an Zeitdruck und Ablauf gewöhnen kannst.

Regelmäßig Zeitung lesen

Über wichtige Ereignisse und aktuelles Zeitgeschehen sowohl hierzulande als auch rund um den Globus solltest du gut informiert sein. Deshalb ist es hilfreich, regelmäßig Zeitung zu lesen und mindestens einmal am Tag Nachrichten im TV zu schauen. Eine Nachrichten-App hält dich auch unterwegs immer up to date.

Quizsendungen verbessern dein Allgemeinwissen

Quizshows sind ein perfektes Training zur Erweiterung deines Horizontes, weil sie viele unterschiedliche Themenbereiche abdecken. Und so ganz nebenbei macht das auch noch Spaß.

Internet als Informationsquelle nutzen

Das Internet macht es dir leicht, dich auf Fragen zur Polizeibehörde und zum Polizeiberuf vorzubereiten. Im Einstellungstest erwarten die Prüfer eine plausible Erklärung dafür, warum du dich für den Polizeiberuf entschieden hast. Dazu solltest du wissen, was diesen Beruf ausmacht und welche Kernkompetenzen zu erfüllen sind.

Informationen zu den Behörden findest du auf den Webseiten der Bundes- und der jeweiligen Landespolizei. 

Vorbereitung Mathetest

Wiederhole unbedingt die wichtigsten Matheregeln und das Einmaleins. Bestens vorbereitet bist du, wenn du in allen Reihen bis 25 fit bist. Dadurch kannst du in der bevorstehenden Stresssituation jede Menge Zeit gutmachen.

Vorbereitung Deutschtest

Zur Vorbereitung auf den Deutschtest ist es sinnvoll, die wichtigsten Rechtschreib-, Grammatik- und Interpunktionsregeln zu wiederholen und zu verinnerlichen. Üben kannst du auch mithilfe eines Diktats, die du ebenfalls im Internet findest. Du kannst aber auch einen Text aus einem Zeitungsartikel aufnehmen und dir dann über das Abspielen selbst diktieren.

Vorbereitung Logik

Das Lösen von Logik-, Bilder- und Kreuzworträtseln schult deine Fähigkeiten in diesem wichtigen Teilbereich. Das ist nicht nur eine sinnvolle Trainingsmethode, sie lockert dank spaßiger Abwechslung den Lernplan erfrischend auf.

Genügend Zeit einplanen und früh genug beginnen

Stress in der Vorbereitungsphase lässt sich vermeiden, wenn du mit den Übungen frühzeitig beginnst, dafür die Einheiten kürzer hältst. Das fördert den Lerneffekt und ist weniger belastend. Außerdem senkst du den Druck. Warte nicht zu lange mit dem Start. Beginnst du erst ein paar Tage vor dem Test, setzt du dich unnötig unter Stress, weil du dann tagelang unterbrochen büffeln und möglicherweise auch noch Nachtschichten einlegen musst. Das Ergebnis ist nach solchen Kraftakten in der Regel ernüchternd.

Noch ein letzter Tipp:

Setze dich nicht zu sehr unter Druck. Wenn du dich verrückt machst, bringt dich das vermutlich nicht ans gewünschte Ziel. Sicherlich ist der Computertest anspruchsvoll, aber du kannst ihn meistern. Das ist vor dir schon vielen anderen Bewerbern gelungen – und du schaffst das auch!

Sieh den Test als Chance und stelle dein Wissen und Kompetenzen auf dem Weg zu deinem Traumberuf eindrucksvoll unter Beweis.

Fandest du diesen Artikel hilfreich?
[Gesamt:3    Durchschnitt: 5/5]