Bundeswehr Einstellungstest

Mit dem Online-Testtrainer Einstellungstest und Assessment-Center der Bundeswehr erfolgreich bestehen.

  • Direkte Freischaltung
  • Echte Online-Tests
  • Tausende Aufgaben
  • Lösungen und Expertentipps
  • Videomaterial

Wer sich bei der Bundeswehr bewirbt, liebäugelt mit einem der größten Arbeitgeber der Bundesrepublik Deutschland. Etwa 70.000 Fachkräfte in Zivilberufen sowie knapp 180.000 Soldaten-/innen der militärischen Teilstreitkräfte sind bei der Bundeswehr beschäftigt.

Ein hohes Maß an Abwechslung und eine überdurchschnittliche Jobsicherheit sind die wichtigsten Argumente, warum Bundeswehr-Berufe bei Bewerberinnen und Bewerbern hoch angesehen sind. Doch das hat auch einen großen Nachteil. Aufgrund der Bewerberflut kommen 75 Prozent aller Bewerber nicht durch das Auswahlverfahren. Wenn du deine Chancen darauf erhöhen möchtest, zu den erfolgreichen 25 Prozent zu gehören, solltest du dich auf den Einstellungstest gründlich vorbereiten.

Auch wenn diese Prüfungen in ihren Kernelementen gleich sind, ist zunächst wichtig, für welche Bundeswehr-Laufbahn der Bewerber sich entscheidet: die Offizierslaufbahn oder die Laufbahn als Feldwebel, Unteroffizier oder in Mannschaften. Die Erstauswahl wird in der Regel vom zuständigen Kreiswehrersatzamt getroffen. Danach erfolgt die Einladung zum zweitägigen Einstellungstest.

Einstellungstests dienen, wie bei der Auswahl von Bewerbern in anderen Berufen auch, der Ermittlung geeigneter Kandidaten für die unterschiedlichen Laufbahnen bei der Bundeswehr. Deshalb stehen bei den Tests immer Befähigung, Leistungsfähigkeit und Eignung der Bewerber im Fokus.

Das Assessment-Center der Bundeswehr

Konntest du die Ausbilder mit deiner Bewerbung überzeugen, wirst du eine Einladung zum Assessment-Center der Bundeswehr erhalten. Wo dieses stattfindet, ist abhängig vom Bundesland, in welchem du lebst. Nachfolgend eine Auflistung der Karrierecenter der Bundeswehr (KarrC Bw) mit Assessment, die meist für mehrere Bundesländer zuständig sind. Es handelt sich um folgende Standorte:

Standort KarrC mit Assessment

Zugeteilte Bundesländer

  • Berlin
  • Berlin
  • Brandenburg
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Düsseldorf
  • Nordrhein-Westfalen
  • Erfurt
  • Thüringen
  • Sachsen
  • Sachsen-Anhalt
  • Mainz
  • Rheinland-Pfalz
  • Hessen
  • Saarland
  • München
  • Bayern
  • Stuttgart
  • Baden-Württemberg
  • Hannover
  • Niedersachsen
  • Bremen
  • Hamburg
  • Schleswig-Holstein

Zusätzlich werden spezielle Marine-Auswahlverfahren in Wilhelmshaven durchgeführt (unabhängig vom Bundesland). Bewerber, die eine Offizierskarriere anstreben, werden – ebenfalls bundeslandunabhängig – zum Einstellungstest nach Köln ins „Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr“ (BAPersBw) eingeladen.

Biometrischer / persönlicher Fragebogen

Am Ankunftstag im Karrierecenter bzw. in der Mudra-Kaserne (Offizierslaufbahn) werden dir Stubenschlüssel und Spind zugeteilt und allgemeine Informationen zum Auswahlverfahrens und der Hausordnung ausgehändigt. Nach Abschluss des organisatorischen Teils folgt die verpflichtende Teilnahme an einem Vortrag der Prüfer. Hier erhältst du genaue Informationen zum Ablauf des Eignungstests sowie allgemeine Informationen zur Bundeswehr und deren Auslandseinsätzen. Im Anschluss daran wird dir der biometrische Fragebogen ausgehändigt.

Bitte unterschätze diesen Teil des Auswahlverfahrens nicht. Auch wenn er den Anschein einer rein organisatorischen Maßnahme hat, stellt bereits das Ausfüllen des Fragenbogens einen wesentlichen Teil des Auswahlverfahrens dar, insbesondere aus psychologischer Sicht. Deine hierin gegebenen Antworten werden im weiteren Verlauf immer wieder eine Rolle spielen und darauf Bezug genommen. Das gilt vor allem im Assessment-Center und während des psychologischen Gesprächs. Folgende wichtige Fragen sind Bestandteil des Fragebogens:

  • Warum möchten Sie unbedingt bei der Bundeswehr arbeiten?
  • Haben Sie bereits Führungsverantwortung übernommen?
  • Wo sehen Sie Ihre Stärken, wo Ihre Schwächen?

Bundeswehr CAT-Test - Computertest/AvB Testung

Im Rahmen des Bundeswehr Einstellungstests wird immer auch ein schriftlicher Test oder Computertest über ein CAT-Testsystem (Computer assistierter Test) durchgeführt, auch AvB Testung genannt. Die Testaufgaben lehnen sich an den jeweiligen Einsatzbereich an und umfassen so beliebte Aufgaben wie beispielsweise:

  • Allgemeinwissen
  • Bundeswehr-Fachwissen
  • Logik- und Denkvermögen
  • Sprachbeherrschung
  • Textverständnis
  • Mathematische Fähigkeiten

Der Persönlichkeitstest

Der Persönlichkeitstest ist Teil des Computertests (CAT). Deine Aufgabe ist es, bestimmten Statements in gewissen Abstufungen zu klassifizieren wie z.B. „trifft zu“ oder „trifft eher nicht zu„. Nachfolgend einige Beispiele:

  • „Ich arbeite gerne mit anderen Menschen zusammen.“
  • "Ich gehe mit meinen Freunden gerne Party machen."
  • „Ich bin stets gut organisiert und vorbereitet.“
  • "Meine Freunde würden mich manchmal als egoistisch bezeichnen."
  • "Ich habe schon mal etwas gestohlen."

Der Test soll helfen, die Persönlichkeitsstruktur des Bewerbers kennenzulernen und einzustufen. Deine Antworten werden nicht von den Prüfern gewertet, sondern durch die Eingabe in ein Computersystem automatisch analysiert und erfasst und den Prüfern anschließend zur weiteren Verwendung zu Verfügung gestellt.

Psychologischer Test

Einer der wichtigsten Bestandteile des Bundeswehr Auswahlverfahrens ist der psychologische Test bzw. das Aufnahmegespräch. Meistens erfolgt eine kurze Vorstellung der eigenen Person. Auch hierauf kannst du dich sehr gut vorbereiten, weil meist Fragen wie die nachfolgenden gestellt werden:

  • Warum möchten Sie zur Bundeswehr?
  • Welche praktischen Erfahrungen haben Sie in den vergangenen Jahren bereits gesammelt?
  • Warum sind Sie der/die richtige Bewerber/-in für die Bundeswehr?
  • Wann war das Gründungsjahr der Bundeswehr?
  • An welchen Auslandseinsätzen war die Bundeswehr bisher beteiligt?
  • Wie erfolgt die Wahl des Bundeskanzlers?
  • Du sollst eine Brücke schützen und deshalb jeden erschießen, der die Brücke passieren wird. Würdest du diesem Befehl unbeirrt folgen und im Falle eines Falles eine Frau oder ein Kind erschießen?

Bundeswehr Assessment-Center: das psychologische Gespräch

Beim psychologischen Gespräch erwartet dich als Bewerber der Unteroffiziers- oder Mannschaftslaufbahn im psychologischen Auswahlverfahren mit dem Interview im Assessment-Center die größte Herausforderung. Im Prinzip sind das psychologische Gespräch und das Interview im Assessment Center nahezu identisch, sie unterscheiden sich allerdings hinsichtlich der Erwartungen, die an die Bewerber gestellt werden.

Für die Bewertung des Bewerbers spielen Motivation und Persönlichkeit eine gewichtige Rolle. Deshalb gehört entweder ein ziviler Psychologe / eine Psychologin zum Prüfungsteam oder die Prüfer sind psychologisch geschult. Für das Interview (Assessment-Center) oder psychologische Gespräch musst du eine Dauer von mindestens einer Stunde und maximal zwei Stunden einplanen.

Welche Aspekte für das psychologische Auswahlverfahren entscheidend sind

Selbstverständlich kannst du dich auch auf das psychologische Auswahlverfahren vorbereiten. Dafür ist es wichtig, die für die Bundeswehr ausschlaggebenden Charaktereigenschaften zu kennen, die der ideale Bewerber mitbringen muss. Bezüglich dieser Eigenschaften wird dir im psychologischen Test intensiv auf den Zahn gefühlt.

  • Ausdrucksvermögen
  • Demokratieverbundenheit und Rechtsstaatlichkeit
  • Flexibilität
  • Initiativaktivität
  • Konflikt- und Kontaktfähigkeit
  • Kooperationsfähigkeit
  • Lernbereitschaft
  • Risikobereitschaft
  • Systematisches Denken und Handeln
  • Teamfähigkeit
  • Vielseitigkeit

Diese Auflistung zeigt dir, dass es bei der Bundeswehr auf viele unterschiedliche Eigenschaften ankommt, um als geeignet eingestuft zu werden. Sie sind aber auch wichtig, um bei der Bundeswehr letztendlich bestehen zu können. Deshalb ist Authentizität äußerst wichtig. Bleib während des gesamten Einstellungstest ruhig und versuche, dich deinen Möglichkeiten entsprechend positiv darzustellen. Bleibe dabei du selbst und stelle dich keinesfalls anders dar als du bist. So etwas wird von den Prüfern schnell erkannt und deine Chance auf ein erfolgreich absolviertes psychologisches Gespräch (und Auswahlverfahren) deutlich schmälern.

Sporttest bei der Bundeswehr

Selbstverständlich steht im Rahmen des Bundeswehr Einstellungstest neben dem Bewerbungsgespräch, der Untersuchung durch einen Arzt und dem Computertest auch ein Sporttest auf dem Programm. Deshalb solltest du nicht nur geistig und mental, sondern auch körperlich topfit sein. Seit 2010 ist der Bundeswehr-Sporttest unter dem Begriff Basis-Fitness-Test oder kurz BFT bekannt.

Sporttest Bundeswehr – Drei Disziplinen beim BFT im Fokus

Mittels Basis-Fitness-Test wird beim Bundeswehr Einstellungstest die sportliche Leistungsfähigkeit der Bewerber/-innen geprüft und bewertet. Die wesentlichen motorischen Fähigkeiten eines Bundeswehrsoldaten werden im Sporttest ermittelt:

  • Schnelligkeit
  • Kraft
  • Ausdauer

Nachfolgend aufgeführte Anforderungen, über die auch die bundeswehreigenen Webseiten informieren, müssen alle Bewerber/-innen nachfolgende Disziplinen durchlaufen und die hierfür vorgegebenen zeitlichen Vorgaben erfüllen. Gelingt dies nicht, ist das Auswahlverfahren für die betroffene Person beendet. Die Disziplinen des Sporttests sind:

  • Sprinttest (Schnelligkeit)
  • Klimmhang (Kraft)
  • Fahrradergometer (Ausdauer)

Teil 1: Der Sprinttest (Pendellauf) - 11 x 10 Meter innerhalb von 60 Sekunden meistern

Im ersten Teil des BFT werden die Sprintfähigkeiten der Bewerber/-innen getestet. Der Ablauf ist wie folgt:

Anfangsposition:

  • Startposition: auf einer Matte auf dem Bauch liegend.

Durchführung:

  • Mit dem Startpfiff hoch auf die Beine, die 10 Meter entfernte Pylone umrunden, zur Matte zurückkehren und wieder die Startposition einnehmen.
  • Hände auf dem Rücken zusammenklatschen und die Übung von vorne beginnen.
  • Nach dem 6. Mal Aufstehen nur noch bis zur Pylone sprinten, danach wir die Zeit gestoppt!

Ziel: Die gesamte Strecke unter 60 Sekunden absolvieren

Teil 2: Klimmhang - mindestens 5 Sekunden lang halten

Wurde Teil 1 des Sporttests bestanden, musst du nun deine Kraft unter Beweis stellen. Der Krafttest im Klimmhang läuft folgendermaßen ab:

Anfangsposition:

  • Mit beiden Händen an die Klimmzugstange hängen.
  • Position: Soweit hochziehen, bis sich das Kinn oberhalb der Stange befindet.

Durchführung:

  • Mit dem Startpfiff wird die Starthilfe unter den Füßen entfernt.
  • Position frei hängend möglichst lange halten, mindestens jedoch 5 Sekunden.

Ziel: Mindestens 5 Sekunden halten

Teil 3: 3000 Meter auf dem Fahrradergometer (FET) in maximal 6:30 Minuten

Wie bereits an anderer Stelle darauf hingewiesen, wurde der 1000 Meter-Lauf aus dem Bundeswehr Auswahlverfahren gestrichen. Stattdessen wird auf einem computergestützten Fahrrad-Ergometer eine 3000-Meter-Strecke absolviert, die innerhalb von sechseinhalb Minuten zurückgelegt werden muss. Jeder Absolvent darf die Wattzahl selbst festlegen, sie darf jedoch nicht unter 30 Umdrehungen/Minute fallen.

Durchführung und Bewertung des Sporttest

Die drei genannten Disziplinen müssen vom Teilnehmer nacheinander durchgeführt und innerhalb von 90 Minuten abgeschlossen sein. Wird einer der drei Test vorzeitig abgebrochen oder die Mindestanforderung der jeweiligen Disziplin nicht erreicht, ist der Bewerber beim Sporttest durchgefallen. Allerdings kann der BFT nach sechs Monaten erneut absolviert werden.

Sporttest-Bewertung anhand eines Punktesystems

Die erbrachten Leistungen des dreiteiligen Sporttests werden über ein auf wissenschaftlicher Basis beruhendes Punktesystem in miteinander vergleichbare Ergebnisse umgerechnet. So kann ermittelt werden, ob und wie der Test bestanden wurde. Die Mindestanforderungen in allen drei Disziplinen sind jeweils 100 erreichte Punkte. Diese Mindestpunktzahl gibt es beispielsweise für fünf Sekunden Halten im Klimmhang und entspricht der Wertung „ausreichende Leistung“. Wird der Klimmhang beispielsweise für 45 Sekunden gehalten, gibt es dafür 300 Punkte („gute Leistung“). Eine „sehr gute Leistung“ gibt es ab 400 Punkten; für den Klimmhang bedeutet das: mindestens 65 Sekunden halten. Wer die Bestnote im Sprinttest erzielen möchte, muss den Pendellauf innerhalb von 41,99 Sekunden absolvieren. Die Maximalvorgabe von 60 Sekunden entspricht 100 Punkten (= Mindestanforderung).

Bewertungsunterschiede

Geschlechtsspezifische Unterschiede werden bei der Auswertung des Basis-Fitness-Tests ebenso berücksichtigt wie das Alter der Bewerber. Da sich nach Ansicht von Prof. Dr. Georg Hackfort die Leistungsfähigkeit innerhalb der Bevölkerung mit zunehmender Lebenserwartung verändert, fließen im Hinblick auf Alter und Geschlecht der Absolventen diese Veränderungen auch in die Bewertung des Sporttests ein, um bezugsgruppenspezifischen Grundlagen gerecht zu werden.

Fahrradergometer

Die Einführung des Tests mit dem Fahrradergometer hat wesentlich dazu beigetragen, für die Bewertung eine wissenschaftlich einwandfreie und mittels Computerdaten nachweisbare Bewertungsgrundlage zu schaffen. Messfehler sind ausgeschlossen, da die Auswertung der Messergebnisse vollautomatisch durchgeführt wird. Das ist ein Grund dafür, warum der FET den 1000-Meter-Lauf abgelöst hat.

Einzelgespräch im Bundeswehr Einstellungstest

In einem gesonderten Raum wird das Einzelgespräch mit dir und den Prüfern geführt. Weitere Personen sind normalerweise nicht zugegen. Das Gespräch selbst wird etwa fünf bis zehn Minuten dauern. Direkt im Anschluss daran wirst du von den Prüfern eine Rückmeldung erhalten.

Dieses Vorstellungsgespräch dient den Prüfern dazu, ihre Bewerber besser kennenzulernen. So wirst du sicherlich gefragt, warum du dich für die Bundeswehr und beispielsweise die Offizierslaufbahn entschieden hast. Neben persönlichen Fragen werden dir auch allgemeine Fragen aus unterschiedlichen Bereichen der Bundeswehr gestellt:

  • Geschichte
  • Strukturen
  • Aufgaben
  • Auslandseinsätze und Bündnisse

Vorbereitung auf das Interview

Eine gründliche Vorbereitung auf den Einstellungstest bei der Bundeswehr ist unbedingt zu empfehlen. Je intensiver du dich mit der Thematik Bundeswehr, den Hintergründen und dir selbst beschäftigst, umso besser wird das Testergebnis ausfallen. Das Lernen wichtiger Daten und Strukturen ist Fleißarbeit, die du jederzeit verrichten kannst. Sinnvoll ist es, auch an deiner mündlichen Darstellung und deiner Ausdrucksweise zu arbeiten. Unsicherheiten machen sich auch in der Sprache bemerkbar. Deshalb ist es hilfreich, Vorstellungsgespräche (am besten mit einem Partner) laut zu üben. Du wirst sehen, dass das etwas ganz anderes ist, als das Szenario nur im Kopf nachzuspielen. Es gibt dir Sicherheit und stärkt dein Selbstbewusstsein.

CAT-Test nicht bestanden: Wiederholung des Einstellungstests möglich?

Der Bundeswehr Einstellungstest ist nur bestanden, wenn du deine Prüfer in allen Testabschnitten überzeugen konntest. Die Anforderungen sind sehr hoch und nur die Besten bekommen die Chance eine Karriere bei der Bundeswehr einzuschlagen. Wenn du tatsächlich den Bundeswehr Einstellungstest nicht bestanden hast, musst du deine BW-Karrierepläne zwei Jahre lang ruhen lassen. Erst dann kannst du dich wieder neu bewerben und das komplette Auswahlverfahren wiederholen. Du hättest dann den Vorteil, dass du bereits weißt, was auf dich zukommt. Trotzdem wird es nicht leicht sein, im zweiten Anlauf zu bestehen. Denn auch beim zweiten Versuch gilt: Ein Patzer in einem einzigen Prüfungsteil schließt dich von weiteren Tests im Auswahlverfahren aus und du musst wieder nach Hause fahren.

Eine Nachprüfung gibt es übrigens nicht. Das Ergebnis vom CAT-Test ist 2 Jahre lang gültig. Solange musst du warten bis du deine zweite Chance nutzen kannst.

Fandest du diesen Artikel hilfreich?
[Gesamt:3    Durchschnitt: 5/5]
Scroll Up